Assistenzeinsatz Suchaktion Silvretta

Datum: 24. September 2016 um 6:10
Alarmierungsart: Pager, SMS
Dauer: 12 Stunden 57 Minuten
Einsatzart: Sucheinsatz 
Einsatzort: Silvrettagebiet
Einsatzleiter: Rainer Märk
Mannschaftsstärke: 9
Fahrzeuge: Hyundai , Privatfahrzeuge 
Weitere Kräfte: Alpinpolizei , Bergrettung Gargellen , Bergrettung Gaschurn , Bergrettung Partennen , Bergrettung Schruns-Tschagguns , Bergrettung St. Gallenkirch , Bergrettung Tirol , Bergrettungsdienst Schweiz , REGA 


Einsatzbericht:

Die Bergrettung Vandans unterstützte die Bergrettungen des Montafons bei einer Suchaktion nach einem vermissten Bergläufer im Silvrettagebiet am Samstag, dem 24. September 2016.

Ein 40-Jähriger Bergläufer aus Oberösterreich nahm am Samstag, dem 10. September 2016 am Gargellner ¼-Gebirgsmarathon teil. Am darauffolgenden Tag wollte er vor seiner Heimfahrt noch eine Tour ins Silvrettagebiet unternehmen. Als er am Montag nicht zur Arbeit erschien, schlugen seine Verwandten Alarm.

Die Bergrettung Partennen starte daraufhin gemeinsam mit der Polizei eine Suchaktion, die bis Mittwoch Fortgesetzt wurde. Dabei wurde das Gebiet, in welchem der Mann vermutet wurde, mehrmals abgeflogen und zu Fuß durchsucht. Ebenfalls im Einsatz waren die Mantrailer der Hundestaffel und die Wasserrettung.

Als sich kein Erfolg zeigte, wurde die Suche daraufhin ausgesetzt. Am 24. September fanden sich die Bergrettungen der Gebietsstelle Montafon, die Alpine Einsatzgruppe der Polizei, Bergrettungen aus dem benachbarten Tirol und der Schweiz, sowie Angehörige des Abgängigen zu einer weiteren Suchaktion zusammen. Insgesamt waren über 100 Personen an der Suche beteiligt, davon knapp die Hälfte waren Bergretter aus dem Montafon.

Die Mannschaft wurde in kleinere Suchgruppen unterteilt, die jeweils einen bestimmten Bereich genauestens zu durchsuchen hatten. Einsatzleiter Rainer Märk verglich dies mit einer „Feinsuche wie bei einem Lawinenabgang“.

Leider stellte sich auch bei dieser Suchaktion kein Erfolg ein und die Suche wurde wieder ausgesetzt. Nun soll mit den Verwandten besprochen werden, was weiterhin geschehen soll.

Link zum ORF-Bericht:

http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2796285/

http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2796752/

[easymedia-gallery med=”1555″ filter=”1″]